Kosutic


Die Bodenkultur - Journal for Land Management, Food and Environment

S. Kosutic, S. Husnjak, D. Filipovic und M. Bogunovic:

Einfluss verschiedener Bodenbearbeitungssysteme auf die Bodenwasserverfügbarkeit im Ap-horizont eines Albic Luvisol und auf den Ertrag in Nordwest-Slavonien, Kroatien

Zusammenfassung

In der Zeit von 1997 bis 2000 wurden im Nordwesten Slavoniens Experimente mit fünf verschiedenen Bodenbearbeitungssystemen durchgeführt, um deren Einfluss auf die Bodenwasserverfügbarkeit im Ap-horizont (schluffiger Lehm - Albic Luvisol) zu ermitteln. Die verglichenen Bodenbearbeitungssysteme waren: 1. konventionelle Bodenbearbeitung (CT), 2. reduzierte Bodenbearbeitung (RT), 3. konservierende Bodenbearbeitung I (CP), 4. konservierende Bodenbearbeitung II (CM), 5. keine Bodenbearbeitung - Direktsaat (NT). Die Fruchtfolge war: Winterweizen (Triticum aestiuum L.) - Sojabohne (Glycine max L.) - Winterweizen. Der gravimetrische Bodenwassergehalt wurde in Schichten von 0-5 cm, 15-20 cm und 30-35 cm gemessen und die nutzbare Wasserkapazität bis 40 cm errechnet.

Sowohl der gravimetrische Bodenwassergehalt in allen drei Schichten als auch das pflanzenverfügbare Wasser waren in allen Versuchszeiträumen bei dem NT-System am größten und bei dem CT-System am kleinsten. Der am häufigsten aufgetretene Trend beim gravimetrischen Bodenwassergehalt und beim verfügbares Bodenwasser war NT >CM > CP > RT > CT. Der höchste Ertrag wurde in allen Versuchjahren beim CM-System erreicht und der geringste Ertrag beim RT-System.

Schlagworte: Bodenwasser, konventionelle Bodenbearbeitung, nichtkonventionelle Bodenbearbeitung, Winterweizen, Sojabohne.