Schulte


Die Bodenkultur - Journal for Land Management, Food and Environment

A. Schulte und S. Sah:

Historischer Wandel des Waldbaues durch Gemeinden in Asien:

Ein Review und Länderstudien über Nepal, die Philippinen und Indonesien

Zusammenfassung

In den letzten fünf Jahrhunderten haben Kolonialismus und nach der Unabhängigkeit die Verstaatlichung großer Teile der Wälder Asiens zum weitgehenden Verlust traditioneller Gemeinde-basierter Waldbewirtschaftungssysteme in vielen Nationen geführt. Nationale und internationale Forstorganisationen von zentralisierten feudalen oder demokratischen Regierungen waren weder in der Lage, die Zerstörung der Wälder zu stoppen, noch diese angemessen zu bewirtschaften und zu restaurieren. Der Überblickartikel zur Entwicklung der Forstpolitik und -praxis in drei asiatischen Staaten, die große Unterschiede in bezug zu ökologischen, sozio-ökonomischen, kulturellen und politischen Aspekten aufweisen (Nepal, Philippinen, Indonesien), zeigt einen wichtigen Wechsel der Verantwortung von zentralisierten Forstbehörden hin zu den Menschen, die im bzw. vom Wald leben. Darüber hinaus werden die Geschichte der Landnutzung, der forstpolitische Wandel und die rechtliche Entwicklung auf der Basis vorliegender Statistiken, politischer Publikationen und Gesetzgebungen kurz vorgestellt.

Schlagworte:  Waldbau, Community-Forestry, Asien.