Leitgeb2


Die Bodenkultur - Journal for Land Management, Food and Environment

R. Leitgeb, W. Wetscherek und A. Quinz:

Auswirkungen von Proteinabsenkung und Ergänzung mit essentiellen Aminosäuren von Phasenfuttermischungen auf die Mast- und Schlachtleistung von Puten

Zusammenfassung

In einem Putenmastversuch mit 60 Tieren wurde ein praxisübliches Putenmastfutter (FG 1), ein Putenmastfutter mit geringerem Proteingehalt aber gleichen Gehalten an Lysin, Methionin und Threonin wie in FG1 (FG2) und ein Putenmastfutter mit gleichem Proteingehalt wie in FG2 aber mit relativ 10 % höheren Gehalten an Lysin, Methionin und Threonin (FG3) verfüttert. Als Kriterien wurden die Mast- und Schlachtleistung, der Anteil wertvoller Teilstücke am Schlachtkörper, die chemische Zusammensetzung des Schlachtkörpers und die organoleptischen Eigenschaften des Brustfleisches untersucht. Die Versuchsdauer betrug 11 Wochen. In jeder Futtergruppe wurden 20 Tiere in 4 Boxen gehalten. Die Putenküken waren zu Versuchsbeginn 55 g schwer. Nach 4 Wochen wogen die Tiere der FG1, FG2 und FG3 im Mittel 0,93, 0,94 and 1,02 kg, nach 8 Wochen 3,72,3,72 und 4,01 kg und nach 11 Wochen 6,94, 6,87 und 7,35 kg. Die Rohverwertung über die gesamte Mastperiode lag bei 2,13, 2,31 und 2,19 kg. Die höhere LM der Tiere in FG3 bei Mastende führte gegenüber FG1 und FG2 zu höheren Schlachtgewichten von 0,30 kg. Auf das Gewicht des Herzens und der Leber hatte die Aminosäurensupplementierung keinen Einfluß. Das Gewicht des Magens nahm von FG1 zu FG2 und FG3 von 134 auf 126 und 114 g ab. Bei der organoleptischen Testung des Brustfleisches auf Zartheit, Saftigkeit und Geschmack wurde FG3 günstiger bewertet als FG1 und FG2. Aus dem vorliegenden Putenmastversuch kann der Schluß gezogen werden, daß geringere Proteingehalte in den Phasenfuttermischungen durch geringfügig über dem Bedarf liegende Gehalte an Lysin, Methionin und Threonin kompensiert werden.

Schlagworte:  Puten, Lysin, Methionin, Threonin, Mastleistung. Schlachtleistung.