Lulu


Die Bodenkultur - Journal for Land Management, Food and Environment

B. Lulu und H. Insam:

Anbausysteme und Gründüngung beeinflussen mikrobielle Parameter und den Kohlenstoffstatus von Vertisol in Äthiopien

Zusammenfassung

Der Einfluß von Anbausystemen und Gründüngung (Weizen-Monokultur mit und ohne Sesbania sesban im Reihenanbau, sowohl mit als auch ohne einmalige Einbringung von Pflanzenrückständen von Sesbania und Klee) wurde in einem Feldexperiment auf Vertisol in kühl-tropischem Klima (Hochland von Äthiopien) untersucht. Sieben Jahre nach Beginn des Experimentes wurde der Pflughorizont viermal innerhalb einer Vegetationsperiode beprobt und Basalatmung, mikrobielle Biomasse C (Cmic) und N (Nmic), organischer C (Corg), Gesamtkohlehyratgehalte (ehy), pH und Gesamt-N bestimmt.

Streifenanbau von Sesbania führte zu einem Anstieg von Corg, Cmic, Basalatmung, qC02, dem Cmic:Corg-Verhältnis und Gesamt-N, während unter Monokultur Cmic:Nmic und das C:N-Verhältnis erhöht waren. Eine einmalige Anwendung von 5 bzw. 10t ha-1 Sesbania-Schnitt bewirkte einen Anstieg von Corg, dennoch nach 7 Jahren meßbar war. Corg Gehalte von grün gedüngten und Bracheflächen waren höher als die auf Dauerweizen. Die einmalige Gründüngung hatte allerdings auf die mikrobiellen Parameter nach 7 Jahren keinen Einfluß mehr. Cmic und das Cmic:Nmic-Verhältnis zeigten eine ausgeprägte Saisonalität, im ersten Falle jedoch nur auf den Streifenanbauflächen. Die Ergebnisse zeigten positive Effekte des Streifenanbaues auf den Kohlenstoffstatus der Böden sowie auf mikrobielle Biomasse und Aktivitäten, auch wenn der Schnitt nicht eingearbeitet sondern entfernt wird. Dies spricht unter den gegebenen klimatischen Bedingungen für den Streifenanbau, insbesondere durch die Möglichkeit, den Kohlenstoffstatus der Böden durch einmalige Gründüngung auf Jahre hinaus zu verbessern.

Schlagworte:  Monokultur, Streifenanbau. Sesbania, Vertisol, Mikrobielle Biomasse.