Hahn


Die Bodenkultur - Journal for Land Management, Food and Environment

M. Hahn, K. Gartner und S. Zechmeister-Boltenstern:

Treibhausgas-Emissionen (N20 , CO2 und CH4) aus Waldböden bei Wien (Österreich) mit unterschiedlicher Wasser- und N-Versorgung

Zusammenfassung

Treibhausgas-Emissionen aus Buchenwaldböden wurden während der Vegetationsperiode 1997 mittels geschlossener Kammern gemessen. Klausenleopoldsdorf 1 and Schottenwald unterschieden sich signifikant in N03- und NH4+ Gehalten, jedoch nicht bezüglich Klima und Bodentyp, während Klausenleopoldsdorf 2 durch einen hohen Bodenwassergehalt charakterisiert war.

Die N20 Bildungsraten waren im Schottenwald am höchsten (70,0 µg N20-N m-2 h-1), was hauptsächlich auf eine höhere Nitratverfügbarkeit zurückzuführen war. Die niedrigen N20 Emissionsraten (15,1 µg N20-N m-2 h-1) in Klausenleopoldsdorf 2 lassen, bedingt durch den hohen Bodenwassergehalt. auf eine vollständige Denitrifikation bis zum N2 schließen.

Klausenleopoldsdorf 1 und Schottenwald zeigten gleich hohe CO2 Bildungsraten und fungierten als Nettosenke für Methan. Auf der Nassfläche Klausenleopoldsdorf 2 wurde Methan gebildet (30,7 µg CH4 m-2 h-1) und die CO2 Emissionen waren geringer, was auf die vorwiegend anaeroben Bodenbedingungen zurückzuführen sein kann.

Schlagworte:  Denitrifikation, Nitrifikation, Distickstoffoxid, Methan, Kohlendioxid.