Graenitz


Die Bodenkultur - Journal for Land Management, Food and Environment

J. Graenitz und R. Bauer:

Die Auswirkung von Düngung und Fruchtfolge auf die biologische Aktivität in einem 90jährigen Langzeitversuch

Zusammenfassung

In Großenzersdorf (Niederösterreich) wird in einem Langzeitversuch seit 1906 die Auswirkung von Monokultur, Fruchtfolge und verschiedenen Düngemaßnahmen auf den Ernteertrag von Sommergerste (Hordeum vulgare) und Winterroggen (Secale cereale) untersucht. Zusätzlich wurden chemische und physikalische Bodenparameter, jedoch keine biologischen Daten, erhoben.

Wir haben die biologische Aktivität im Boden von 12 unterschiedlichen Parzellen anhand der von VON TÖRNE entwickelten Köderstreifen und die Abundanz der Enchytraciden, als potentielle Fresser der Ködersubstanz, untersucht.

Der Köderstreifentest ergab eine signifikant niedrigere biologische Aktivität in den ungedüngten Parzellen. Im Monokulturboden war die Freßaktivität der Bodentiere höher als in jenem mit Fruchtfolge, was auf die Wirkung der Schwarzbrache zurückzuführen ist. Die Schwarzbrache bewirkte eine Abnahme der biologischen Aktivität und der Enchytracidenabundanz im darauf folgenden Jahr.

Schlagworte:  Köderstreifen, biologische Aktivität, Enchytracidac, Langzeit-Fruchtfolge, Düngung.