Fichtinger


Die Bodenkultur - Journal for Land Management, Food and Environment

A. Fichtinger:

Die Höhe der monetären Aufwendungen für Mineraldünger in Abhängigkeit von ausgewählten Einflußfaktoren

Zusammenfassung

Die Arbeit analysiert die Bestimmungsgründe für die Höhe der monetären Aufwendungen für Mineraldünger bei Landwirten. Ein theoretisch entwickeltes Modell, das dem LISREL-Ansatz der Kausalanalyse folgt, wird zur empirischen Hypothesenprüfung eingesetzt. Die Untersuchung stützt sich aufeinen umfangreichen Datensatz, der im Rahmen einer Primärerhebung gewonnen wurde. Neben ökonomischen, produktionstechnischen und natürlichen Bestimmungsgründen werden auch die bisher in der Literatur vernachlässigten, psychosozialen Einflußfaktoren im Erklärungsmodell aufgenommen. Darüber hinaus wird nicht nur der Einfluß exogener Variabler berücksichtigt, sondern auch der endogener Variabler untereinander, die letztlich alle auf die Zielvariable wirken. Die regional differenzierte Analyse erbrachte einerseits die Ablehnung des Modells als Totalmodell, andererseits eine regionale Differenzierung in der Annahme bzw. Ablehnung der formulierten Hypothesen. In den Ackerbaugebieten dürften vor allem die produktionstechnischen und ökonomischen Zwänge die Höhe der Ausgaben für Mineraldünger bestimmen. In jenen Produktionsgebieten, wo die Viehhaltung große Bedeutung hat, spielen auch die Einstellung zur Mineraldüngung und die Kontrollüberzeugungen des Landwirtes eine bedeutende Rolle.

Schlagworte:  Mineraldünger, Lisrel-Ansatz, Modell-Design, Mineraldüngerverbrauch.