Bruckner


Die Bodenkultur - Journal for Land Management, Food and Environment

A. Bruckner:

Temperaturverhältnisse im Lebensraum der humusbewohnenden Fauna eines temperaten Laubwaldes im Frühling

Zusammenfassung

Die Temperaturverhältnisse im Auflagehumus eines kühl-temperaten Buchenwaldes im Frühling wurden untersucht.

An klaren Tagen vor Austreiben der Knospen erreichten die Temperaturen des L-Horizonts 20-40° C, bedingt durch hohe direkte Einstrahlung durch die unbelaubten Baumkronen. Die diurnalen und die kurzzeitigen Temperaturschwankungen waren sehr hoch, mit extremen Unterschieden von 13,0 bis 18,5° C innerhalb 5 bis 15 Minuten. Nach der Blattentfaltung waren die Schwankungen im L-Horizont gedämpft und die Temperaturen überschritten 25° C kaum. F- und Ah-Horizont waren während des gesamten Untersuchungszeitraums viel kühler und feuchter als der L-Horizont, mit geringen diurnalen und kurzzeitigen Schwankungen. Die Temperaturen und die Temperaturschwankungen im F- und Ah-Horizont waren sehr ähnlich und weitgehend unabhängig von der Tiefe im Profil. Die horizontale Variabilität der Temperatur an der F / Ah- Grenze zwischen unterschiedlichen Mikro-Standorten war gering.

Der L-Horizont temperater Laubwälder dürfte daher eine lebensfeindliche und unvorhersehbare Umgebung für zarthäutige Bodentiere sein. Dagegen sind im Frühjahr die Bedingungen in den tieferen Horizonten kühl, feucht und sehr stabil.

Schlagworte:  Bodenökologie, Bodenfauna, Humushorizont, Variabilität.