Aufhammer


Die Bodenkultur - Journal for Land Management, Food and Environment

W. Aufhammer und E. Kühler:

Einfluß von Reihenweite und Untersaat auf den Silomaisertrag und den Nmin-Gehalt im Boden nach der Ernte

Zusammenfassung

In dreijährigen Feldversuchen wurde der Einfluß der Reihenweiten (75 cm, 55/20 cm = Doppelreihen) und einer Grasuntersaat auf den Trockenmasseertrag und die N-Aufnahme von Silomais (Sorte Aviso) sowie auf die Nmin-Werte im Boden in der Nachernteperiode untersucht. Die Versuche wurden mit praxisüblichen Geräten in Großparzellen mit 4 Wiederholungen auf einem landwirtschaftlichen Betrieb durchgeführt. Soweit, abhängig von den eingesetzten Sägeräten und den Versuchsjahren die Bestandesdichten variierten, führten höhere Pflanzendichten zu gegenläufigen Einzelpflanzengewichten, jedoch ohne nachweisbare Effekte auf den Trockenmasseertrag/ha und die N-Aufnahme.

Die früh gesäte, kräftig entwickelte Grasuntersaat begrenzte dagegen bei knapp bemessener N-Düngung 1993 und 1994 die Trockenmassebildung und die N-Aufnahme von Mais. Die Doppelreihensaat und die früh gesäten Untersaaten verminderten bei ho her N-Nachlieferung im Versuchsjahr 1992 die Nitratgehalte im Boden zum Maiserntetermin deutlich, jedoch konnte mit keiner Variante der Nmin-Grenzwert von 45 kg N/ha unterschritten werden. Im Versuchsjahr 1993, einem Jahr mit geringer bodenbürtiger N-Nachlieferung unterschritten alle Varianten die gesetzte Grenze.

Schlagworte:  Reihenweiten, Untersaat, Silomaisertrag, Nmin-Rückstände.