Dersch


Die Bodenkultur - Journal for Land Management, Food and Environment

G. Dersch und K. Böhm:

Anteil der Landwirtschaft an der Emission klimarelevanter Spurengase in Österreich

Zusammenfassung

Die Landbewirtschaftung trägt unter Einbeziehung aller damit direkt oder indirekt in Zusammenhang stehenden Produktionsprozesse wie z.B. auch der Regenwaldvernichtung in den Tropen weltweit zu über 30 % zum anthropogenen Treibhauseffekt bei. Werden die nicht sachgemäßen Bewirtschaftungsmethoden und Landnutzungsänderungen in den Tropen und Subtropen, die besonders hohe CO2-Emissionen verursachen, nicht miteinbezogen, liegt der Anteil der Landnutzung bei etwa 13 %, wobei die Methanemissionen (aus der Nutztierhaltung und dem Naßfeldreisanbau) und die Lachgasemissionen (hervorgerufen durch Stickstoff-Einträge in die Böden) überwiegen.

Auf nationaler Ebene liegt der Anteil der Landwirtschaft am anthropogenen Treibhauspotential bei etwa 10 %. Werden nur Emissionen im direkten Zusammenhang mit der Bodennutzung (incl. Treibstoffverbrauch, mineral. und organischer Stickstoffdüngereinsatz, Pflanzenschutzmitteleinsatz, aber exkl. Tierhaltungsemissionen sowie Strom-, Gas- und Heizölverbrauch) herangezogen, liegt der Beitrag bei etwa 5 %.

Spezialisierungsprozesse in der landwirtschaftlichen Produktion verbunden mit einseitigen Fruchtfolgen und intensivierter Bodenbearbeitung könnten in der Vergangenheit gebietsweise zu Verlusten an organischem Kohlenstoff auf Ackerflächen geführt haben. Derzeit stellen die Böden ein bedeutendes Kohlenstoffreservoir dar, das durch sachgemäße Bodenbewirtschaftung (ausgewogene Fruchtfolgen, Anlage von Begrünungen, Einarbeitung von Ernterückständen) nachhaltig zu bewahren ist.

Mengenmäßig bedeutende Beiträge zur Reduktion der Emissionen klimarelevanter Spurengase sind vor allem durch die Nutzung des Produktionspotentials für Biomasse als Energieträger und Rohstoff zu erwarten. Extensive Bewirtschaftungsformen sind sowohl für die Produktion von Biomasse als auch im gesamten Bereich der Nahrungs- und Futtermittelproduktion bezüglich des gesamten Betriebsmitteleinsatzes weiter im Hinblick auf Ressourcenschonung und Energieeffizienz zu optimieren.

Schlagworte:  Österreich, Landwirtschaft, Emission, klimarelevante Spurengase, Treibhauseffekt.