Krapfenbauer


Die Bodenkultur - Journal for Land Management, Food and Environment

A. Krapfenbauer, Ch. Holtermann und K. Wriessnig:

Rolle symbiontischer Pilze im Wald- und Kulturpflanzenbau:

Arbuskuläre (AM) (endotrophe) und ektotrophe (EM) Mykorrhizen

Zusammenfassung

Ektotrophe (EM) und arbuskulare (AM) Mykorrhizen zählen neben den stickstoffbindenden Bakterien und Aktinomyzeten zu den wichtigsten Symbionten der Pflanzen. EM treten fast nur bei Koniferen und Fagaceen auf AM spielen bei den meisten landwirtschaftlichen Kulturpflanzen wie Getreide, Leguminosen, Lauch- und Nachtschattengewächsen und Erdbeeren, Obstbäumen und den Waldbäumen Ahorn, Esche, Ulme und Pappeleine wichtige Rolle. Mykorrhizen verbessern die Aufnahme von Wasser und Nährstoffen und die Bodenstruktur. Sie unterdrücken auch bodenbürtige pathogene Organismen. Reduzierte Bodenbearbeitung, Auswahl geeigneter Varianten, Verzicht auf übermäßige Mineraldüngung und Pestizideinsatz erhöhen ihre Effektivität. Bei einjährigen Kulturpflanzen und vegetativer Vermehrung hat sich bereits bisher eine Inokulation mit AM-Pilzen als günstig erwiesen.

Schlagworte: AM-, EM-Mykorrhizen, Nutzpflanzen, Bäume.