Salhofer


Die Bodenkultur - Journal for Land Management, Food and Environment

K. SALHOFER:

Effiziente Stützungspolitik für eine hoch subventionierte und kleine Volkswirtschaft: Fallstudie für den österreichischen Brotgetreidemarkt

Zusammenfassung

Dieser Beitrag vermittelt anhand des österreichischen Brotgetreidemarktes tiefere Einsichten in das Problem der effizienten Politikinstrumentenwahl für kleine und hoch subventionierte Volkswirtschaften. Mit Hilfe des Konzepts der Transfereffizienz wird versucht für die Höhe der Einkommensunterstützung der Brotgetreidebauern im Jahre 1991 und die damals verwendeten Politikinstrumente (Mindestpreis, Produktionskontrolle und Mitveranwortungsabgabe) eine Pareto optimale Agrarpolitik zu finden. Es kann gezeigt werden, daß bei einer besseren Kombination der damals verwendeten Instrumente die Kosten um rund 25% (635 Millionen ÖS) niedriger gewesen wären. Zusätzlich versucht die Studie zu klären, ob alternative Politikinstrumente (Ausgleichszahlungen, Direktzahlungen und Zwei-Preissystem) die Umverteilung effizienter gestaltet hätten. Es wird gezeigt, daß für eine kleine Volkswirtschaft entweder eine optimale Kombination von Mindestpreis und Produktionsbeschränkung oder eine optimale Kombination von Ausgleichszahlungen und Produktionsbeschränkung - gleichzusetzen mit Direktzahlungen - die effizienteste Unterstützung bieten. Welche der beiden effizienter ist, hängt von der Höhe der Zusatzlast der Besteuerung (excess burden) ab.

Schlüsselwörter: effiziente Einkommensumverteilung, Wohlfahrtsökonomik, österreichischer Brotgetreidemarkt.