Leitgeb


Die Bodenkultur - Journal for Land Management, Food and Environment

R. LEITGEB, W. WETSCHEREK und F. LETTNER:

Auswirkungen von einseitig und vielseitig zusammengesetzten Schweinemastrationen auf die Fleisch- und Fettqualität

Zusammenfassung

In einem Schweinemastversuch wurde der Einsatz von einseitig (KG) und vielseitig zusammengesetzten Rationen (VG) hinsichtlich Mast- und Schlachtleistung und Fett- und Fleischqualität untersucht. Die vielseitig zusammengesetzte Ration verursachte einen etwas geringeren Tageszuwachs (765 vs. 746 g) und höheren Futteraufwand je kg LM-Zuwachs (2,83 vs. 2,96 kg). Der pH-Wert und die Leitfähigkeit des Schinkens und Karrees und der Dripverlust des M. 1. dorsi wurden durch die Rationszusammensetzung nicht beeinflußt. Bei der organoleptischen Beurteilung des M. 1. dorsi wies die KG eine tendenziell günstigere Beurteilung bei Geschmack und Zartheit auf, aber eine tendenziell schlechtere bei der Saftigkeit als die VG. In der VG war das intramuskuläre Fett des M. 1. dorsi wegen des höheren Fatty Acid Ratio für den Gesundheitswert von Schweinefleisch und das Rückenfett und der Filzes wegen des höheren Gehaltes an gesättigten Fettsäuren für die verarbeitungstechnologischen Eigenschaften durchwegs günstiger als bei der KG. Aus dem Fütterungsversuch kann der Schluß gezogen werden, daß durch eine vielseitige Rationsgestaltung die Qualität des heutigen Schweinefleisches und -fettes nicht grundlegend, aber doch merklich verbessert werden kann.

Schlüsselworte: Schwein, Mastleistung, Schlachtleistung, Fettsäuren, Fleischqualität.