Leitgeb


Die Bodenkultur - Journal for Land Management, Food and Environment

R. LEITGEB, K. FEICHTINGER, E. LAFER, W. EIBENSTEINER und F. LETTNER:

Einsatz von Erbsen (Pisum sativum L.) in der Zuchtsauen- und Ferkelfütterung

Zusammenfassung

In einem Fütterungsversuch mit Zuchtsauen und Ferkeln wurde der Einsatz von 10, 20 und 30 % Erbsen im Ferkelaufzuchtfutter I und II und Alleinfuttermittel für säugende Zuchtsauen untersucht. Erbsen wurden anstelle von Sojaschrot-HP und Gerste eingesetzt.

An leerstehende und niedertragende Zuchtsauen wurden täglich 2,5 kg Alleinfuttermittel für säugende Zuchtsauen und 1 kg Heu verfüttert. Den säugenden Zuchtsauen und Ferkeln wurde das Futter ad libitum angeboten. Von den säugenden Zuchtsauen wurden täglich zwischen 4 und 5,5 kg aufgenommen.

10 % Erbsen im Ferkelaufzuchtfutter I und II und Alleinfuttermittel für säugende Zuchtsauen hatten einen positiven Einfluß auf die Anzahl an geborenen und aufgezogenen Ferkeln. 20 % Erbsen in den Futtermischungen verhielten sich indifferent und 30 % Erbsen hatten einen tendenziellen Abfall auf die Anzahl an geborenen und aufgezogenen Ferkeln je Wurf und ebenso auf die Zuwachsleistung der Ferkeln in der Säuge- und Aufzuchtzeit zur Folge. Wenn 20 % oder höhere Anteile an Erbsen im Zuchtsauen- und Ferkelfutter eingesetzt werden, wäre eine Methioninergänzung empfehlenswert.

Schlüsselworte: Ferkel, Zuchtsau, Erbsen, Fruchtbarkeit.