Aufhammer 2


Die Bodenkultur - Journal for Land Management, Food and Environment

W. AUFHAMMER, A. FIEGENBAUM und E. KÜBLER:

Zur Problematik der Stickstoffrückstände von Ackerbohnen (Vicia faba L.)

Teil 1: Stickstoffakkumulation und Stickstoffrückstände von Ackerbohnen

Zusammenfassung

Mit den Untersuchungen wurde die Variabilität der Stickstoffakkumulation und der Stickstoffrückstände unterschiedlich aufgebauter Ackerbohnenbestände in Abhängigkeit von den Aufwuchsbedingungen erfaßt. Darüber hinaus wurden Beziehungen zwischen dem Kornertrag und der in der Gesamttrockenmasse akkumulierten bzw. in der vegetativen Restmasse zurückgebliebenen Stickstoffmenge überprüft. Basis waren Feldversuche, durchgeführt 1990 an einem Standort (Ihinger Hof) mit zwei Sorten (Alfred, Mythos), 1991 an zwei Standorten (Ihinger Hof, Oberer Lindenhof) mit einer Sorte, aber zwei Reihenweiten (20/25 cm, 40 cm) bei gleicher Saatdichte. Bei Druschreife wurden die Trockenmassen (dt/ha), die N-Gehalte (%) und die akkumulierten Stickstoffmengen (kg N/ha), separiert in verschiedene vegetative Fraktionen und die Kornfraktion sowie die Nmin-Gehalte (kg N03-N/ha) im Boden erfaßt.

Die Stickstoffakkumulation bzw. die Stickstoffrückstände (Pflanzenreste) vergleichbarer Varianten differierten, abhängig von den Aufwuchsbedingungen um bis zu 225 bzw. 90 kg Nzha. Abhängig von den Reihenweiten unterschieden sich die Werte um bis zu 90 bzw. 65 kg N/ha. Die Restpflanzenmassen setzten sich aus Fraktionen unterschiedlichen Umfangs mit verschiedenen N-Gehalten und C: N-Verhältnissen zusammen. Die N-Rückstände in der Restpflanzenmasse korrelierten positiv mit den Kornerträgen.

Schlüsselworte: Ackerbohne, N-Akkumulation, N-Rückstände.