Willam


Die Bodenkultur - Journal for Land Management, Food and Environment

A. WILLAM und A. ESSL:

Zuchtwertschätzung für die Honigleistung (Apis melliters csrnice) in Österreich

Zusammenfassung

Das Ziel der vorliegenden Arbeit lag in der Ausarbeitung eines auf die spezifischen Verhältnisse des Institutes für Bienenkunde in Lunz am See/Österreich abgestimmten Zuchtwertschätzverfahrens für das Merkmal Honigleistung. Methodisch wurde dabei von der kombinierten Selektion mit Berücksichtigung der Individual- und Familienleistung ausgegangen. Aufgrund der aktuellen Organisation der Leistungsprüfung in Lunz liegen für einen Teil der Königinnen (Völker) wiederholte Honigleistungen vor. Um diese zusätzlichen Leistungsinformationen berücksichtigen zu können, werden als Basis für die Zuchtwertschätzung die Leistungsprüfergebnisse der letzten drei Jahre herangezogen. Zu diesem Zweck wurde die Methode der kombinierten Selektion nach LUSH (1947) für die Situation wiederholter Leistungen und ungleicher Familiengrößen erweitert.

Anhand einer Modellrechnung wurde die Auswirkung der Berücksichtigung wiederholter Leistungen auf den geschätzten Zuchtwert und die Zuverlässigkeit der Zuchtwertschätzung aufgezeigt. Es wird vorgeschlagen, den Zuchtwert einer Mutter, der aufgrund der Leistungen ihrer Töchter geschätzt wird, für die Auswahl der Drohnenvölker heranzuziehen.

Schlüsselworte: Honigleistung, Zuchtwertschätzung, Index, Selektion.