Aufhammer


Die Bodenkultur - Journal for Land Management, Food and Environment

W. AUFHAMMER, A. M. STEINER, S. ZABORSZKY und J. GÖBEL:

Keimung und Feldaufgang von Wintergerste und Winterraps nach einer Saatgutbehandlung mit Wachstumsretardantien

Zusammenfassung

Im Zusammenhang mit Problemen bei der Etablierung von Untersaatbeständen in Ackerbohnen wurde untersucht, in welchem Ausmaß die Keimung und der Aufgang von Wintergerste und Winterraps durch Saatgutbehandlungen mit Wirkstoffen verzögert werden kann. Hierzu wurde Saatgut mit unterschiedlich konzentrierten Lösungen wachstumsretardierender Substanzen (Etephon, CCC, Tetcyclacis, Paclobutrazol, BAS 11106, Abscisinsäure, LAB 173711) vorbehandelt. In Keimrollen (Wintergerste) bzw. in Petrischalen (Winterraps) erfolgte die Prüfung des Keimverlaufs. Parallel wurde der Feldaufgangsverlauf in Gefäßen mit Boden erfaßt. Abhängig vom Wirkstoff und der Konzentration wurde in Keimrollen- bzw.Petrischalenversuchen der Keimbeginn bis zu zwei Wochen verzögert. In den Gefäßen mit Boden betrug die Verzögerung maximal fünf Tage. Mit den Verzögerungseffekten gingen häufig aber nicht immer die Endwerte der Keimfähigkeit bzw. des Feldaufgangs und die Trockenmassen/Keimpflanze zurück. Insbesondere bei Winterraps lagen die Endwerte der Keimfähigkeit bzw. des Feldaufgangs teils erheblich unter 80 %. Weiter zu untersuchende Ansätze für eine problemorientierte Nutzbarkeit solcher Saatgutbehandlungen zeichneten sich ab.

Schlüsselworte: Saatgutbehandlung, Wachstumsretardantien, Wintergerste, Winterraps.