Dachler


Die Bodenkultur - Journal for Land Management, Food and Environment

M. DACHLER:

Die Wirkung dicyandiamidhältiger Stickstoffdünger zu Hackfrüchten

2. Mitteilung: Die Wirkung bei Körnermais und Kartoffel

Zusammenfassung

In dreijährigen Feldversuchen wurde die Wirkung von dicyandiamidhältigen Stickstoffdüngern (ASS +DCD) zu Mais in zwei Klimagebieten mit geteilten und ungeteilten Kalkammonsalpetergaben (KAS), bei Gabenstaffelung, verglichen.

Bei Kartoffel bezog sich dieser Vergleich nur auf einen Standort und auf die Düngerformen KAS, ASS +Den und Harnstoff.

Bei Mais ergaben sich im Trockengebiet keine Ertragsunterschiede, im Feuchtgebiet war ASS +DCD ertrag lieh von Vorteil. Zur Erzielung des Höchstertrages reichten im Trockengebiet in Folge hoher Nmin Vorräte 40 kg N/ha aus, im Feuchtgebiet waren 160kg N/ha nötig. Hingegen wurden die höchsten düngerkostenbereinigten Rohrerlöse in beiden Gebieten mit N-Gaben zwischen 40 und 80 kg/ha erreicht. Zu Körnermais war ASS +DCD vor allem im Feuchtgebiet und bei niedrigen Stickstoffgaben (40 kg N/ha) von ökonomischem Vorteil.

Bei Kartoffeln erzielten die mit ASS+DCD gedüngten Varianten in allen Merkmalen (Knollenertrag, Knollengröße, Stärkeertrag) positive Effekte, sodaß durch die Verwendung dieses Düngemittels auch höhere Mehrerlöse, im Vergleich zu den anderen Stickstofformen erzielt wurden.

Es wird vermutet, daß der Nutzen von stabilisierten Stickstoffdüngern aber weniger von der Kulturart, als vielmehr von den Boden- und Klimaverhältnissen abhängt.

Für die Praxis kann aus den vorliegenden Versuchen abgeleitet werden, dass sich die Verwendung von DCD-hältigen Stickstoffdüngern jedenfalls auf leichteren Böden zu Kartoffel, und in niederschlagsreicheren Lagen – bei gleichzeitig niedrigen Stickstoffgaben - zu Körnermais lohnt.

Schlüsselworte: Dicyandiamid. Stickstoffdünger, Kartoffel, Mais, Nitrifikationshemmstoffe.