Gerzabek


Die Bodenkultur - Journal for Land Management, Food and Environment

M. H. GERZABEK und H. RÖSSNER:

Über den Einfluß der Lagerungszeit von Bodenaggregaten auf die Aggregatstabilität

Zusammenfassung

Das Ziel der vorliegenden Arbeit war es, das bereits seit einiger Zeit bekannte Phänomen der sich im Zuge der Probenlagerung ändernden Stabilität von Bodenaggregaten zu untersuchen. Um den möglichen Einfluß von Änderungen in der mikrobiellen Aktivität der Proben zu erfassen, wurden Teilmengen mittels Chloroform oder Gammabestrahlung sterilisiert. Die zu drei Terminen durchgeführten Aggregatstabilitätsbestimmungen ließen jedoch keine Korrelation mit der mikrobiellen Aktivität (Dehydrogenaseaktivität) der Aggregatproben erkennen. Wesentlich stärker scheint der Einfluß des Wassergehaltes der Bodenaggregate zu sein. Mit steigenden Wassergehalten (Bereich 0,4 bis 1,9 0/0) geht die Aggregatstabilität zurück. Es scheint daher eine standardisierte Bestimmung der Aggregatstabilität direkt aus luftgetrockneten Bodenproben nicht möglich zu sein.

Schlüsselworte: Aggregatstabilität, mikrobielle Aktivität, Probenlagerung, Wassergehalt.