Neururer2


Die Bodenkultur - Journal for Land Management, Food and Environment

H. NEURURER, H. REICH, R. RÖDLER, J. WENDRINSKY und W. GRIENAUER:

Untersuchungen über die Eignung der Schutzkleidung aus GORE-TEX®-Laminaten

Zusammenfassung

Die Schutzkleidung, die in der Praxis verwendet werden soll, muß neben technologischen Eigenschaften, wie Wasserundurchlässigkeit, Reißfestigkeit und Maßbeständigkeit, auch thermophysiologische Anforderungen, wie Wasserdampfdurchlässigkeit und angenehmen Tragekomfort, erfüllen. In zweijährigen Trageversuchen hat sich die GORE-TEX®-Schutzkleidung mit der Bezeichnung GORE-TEX® Taslan zweilagig bei Arbeiten im Pflanzenschutz, in der Forstwirtschaft und in klimatisch extremen Wüstengebieten bewährt. Lediglich einige Wünsche zur Verbesserung der Paßform wurden vorgebracht.

Durchlässigkeitsuntersuchungen im Labor mit fünfmal gewaschenen Gewebeproben zeigten, daß sogar bei extrem langer Einwirkungszeit von 24 Stunden weniger als 0,2 % der zur Einwirkung gelangten Dosis des Pflanzenschutzmittelwirkstoffes Pendimethalin durchgedrungen waren. Im Vergleich dazu drangen innerhalb von acht Stunden 70 % des Wirkstoffes durch ein Gewebe aus Baumwoll-Polyester-Ripsmoleskin, das vielfach für die Herstellung von Arbeitskleidung verwendet wird.

Schlagworte: Schutzkleidung, Landwirtschaft, Pflanzenschutz.