Kikuta


Die Bodenkultur - Journal for Land Management, Food and Environment

S. B. KIKUTA und H. RICHTER:

Eine vereinfachte Druck-Volumen-Methode zur Bestimmung der osmotischen Anpassung mit der Druckkammer

Zusammenfassung

Es wird eine Methode beschrieben und getestet, die es erlaubt, mit der Druckkammer osmotische Potentiale (ψ 0 ) in Blättern bei einem bekannten Wassersättigungsdefizit zu bestimmen. Die neue Vorgangsweise gründet sich auf das Konzept der Analyse von Druck-Volumen-Kurven (PV-Kurven) und erfordert nur eine einzige Messung des Gesamtwasserpotentials bei einem Wassersättigungsdefizit (WSF), das höher als der Turgorverlustpunkt liegt. Das Ergebnis kann dann bis zu einem beliebigen anderen WSD extrapoliert werden. Ein durchschnittlicher Wert für den Schnittpunkt der PV-Kurven mit der x-Achse sowie der Maximalwert des Turgorverlustpunktes im Untersuchungsmaterial müssen für diese Extrapolation bekannt sein. Die Methode wurde an 170 PV-Kurven von zwei Varietäten des Durumweizens getestet. Die durchschnittlichen ψ 0-Werte, die von einem Einzelpunkt und dem Durchschnittswert des Schnittpunktes mit der x-Achse abgeleitet wurden, stimmten gut mit dem ψ 0 der kompletten Kurven überein. Osmotische Anpassung in gestressten Blättern ist leicht zu erkennen. Ein weiterer Test an 45 PV-Kurven von vier anderen Durum-Varietäten, wobei wieder der Durchschnittswert für den x-Abschnitt aus dem ersten Kurvensatz verwendet wurde, bestätigt die Vorteile der neuen Methode. Sie kann für die parallele Untersuchung einer großen Zahl von Blättern empfohlen werden. Es wird eine praktische Vorgangsweise beschrieben, die es erlaubt, die osmotische Anpassung in vorher nicht untersuchtem Pflanzenmaterial zu bestimmen, was etwa für Züchtungsprogramme wichtig sein kann.

Schlagworte: osmotisches Potential, Druck-Volumen-(PV) Kurven, Druckkammer, osmotische Anpassung, Triticum durum.