Durrani


Die Bodenkultur - Journal for Land Management, Food and Environment

F.-R. DURRANI, W. ZOLLITSCH und F. LEITNER:

Einfluß des Proteingehaltes und des Kationen : Anionen-Verhältnisses in der Ration auf die Leistung von Maststücken

Zusammenfassung

Im Rahmen der vorliegenden Arbeit wurde der Einfluß eines unterschiedlichen Proteingehaltes und eines unterschiedlich hohen Kationen : Anionen-Verhältnisses (Na + K – CI) auf die Mast- und Schlachtleistung sowie die Fleischbeschaffenheit von Mastkücken untersucht. Die Versuchsanlage bestand aus vier Gruppen mit vier Wiederholungen, wobei jede Gruppe 260 Vedette-Kücken umfaßte. Die Tiere wurden in Bodenhaltung auf Einstreu 42 Tage lang gemästet.

Das Kationen : Amonien-Verhältnis in den Futtermischungen betrug für die einzelnen Gruppen 250, 350, 250 bzw. 350 mval/kg, der Gehalt an Protein lag bei 17, 17, 23 bzw. 23 %.

Die Mastleistung wurde vom Proteingehalt der Ration deutlich beeinflußt. Bezüglich des Anteils des Abdominal- und Innereienfettes am Schlachtkörper sowie des Fettgehalts des Oberschenkelfleisches konnte ein signifikanter Effekt des Proteingehaltes der Ration sowie einer Wechselwirkung zwischen Proteingehalt und Kationen : Anionen-Verhältnis nachgewiesen werden.

Der Gehalt an den angeführten Nährstoffen im Kot wurde sowohl durch den Proteingehalt als auch durch das Kationen : Anionen-Verhältnis beeinflußt, für den Gehalt an Rohprotein und Kalium bestand auch eine signifikante Wechselwirkung zwischen diesen Faktoren.

Aus den vorliegenden Daten kann geschlossen werden, daß die höchste Leistung von den Tieren erreicht wurde, die eine Ration mit 23 % Rohprotein und einem Kationen : Anionen-Verhältnis von 250 mval/kg erhielten.

Schlagworte: Broiler, Protein, Kationen : Anionen-Verhältnis, Leistung, Ausscheidungen.