Vollmann


Die Bodenkultur - Journal for Land Management, Food and Environment

J. VOLLMANN und P. RÜCKENBAUER:

Bestimmung von Fremdbestäubungsraten bei Crambe (Crambe abyssinica Hochst, Ex. R. E. Fries) mittels eines dominanten morphologischen Markergens

Zusammenfassung

Mit Hilfe eines dominanten Markergens für Blattbehaarung wurden Fremdbestäubungsraten bei Crambe (Crambe abyssinica Hochst. Ex. R. E. Fries), einer zur Produktion von Erucasäure geeigneten Art aus der Familie der Brassicaceae, bestimmt. Innerhalb von Prüfparzellen wurden dabei Auskreuzungsraten von dominanten zu rezessiven Genotypen im Bereich von 4,8 bis 10,7 % in unterschiedlichen Parzellentypen festgestellt. Daraus wurde ein Gesamtanteil an Fremdbestäubung von 9 bis 14,3 % in welchem auch die nicht direkt nachweisbaren Fremdbestäubungen zwischen Pflanzen desselben Genotyps berücksichtigt sind, errechnet.