Holzner


Die Bodenkultur - Journal for Land Management, Food and Environment

W. Holzner:

Unkraut-Typen

Eine Einteilung der Ruderal- und Segetalpflanzen nach "komplexenbiologisch-ökologischen Kriterien

2. Teil: Die ausdauernden, dominanten Arten

Zusammenfassung

Als Fortsetzung zur Typisierung der monokarpen "Unkräuter" (Holzner 1991) wurden hier die polykarpen Ausdauernden, die zur Bildung von Reinbeständen neigen, auf die gleiche Weise behandelt. Dabei wurden vier Typen festgestellt:

O. Starke vegetative Vermehrung durch unterirdische Ausläufer mit hoher Regenerationsfähigkeit bedeutet besondere Anpassung an häufige Bodenstörungen, ein Umweltfaktor, der von Ausdauernden schwer zu ertragen ist. Der Schwerpunkt der Lebensweise liegt ganz auf der vegetativen Seite, die generative Vermehrung spielt nur eine ganz untergeordnete Rolle.

P. Hohe Samenproduktion und effiziente Verbreitung über weite Strecken macht sporadisch auftretende Standorte erreichbar. Diese werden dann mittels einer unterirdisch wandernden "Ausläufer-Phalanx" besetzt.

Q. Intermediäre Lebensweise zwischen O und R.

R. Hohe Samenproduktion, Verbreitung durch Tiere (und den Menschen), Samenbank, Fraßschutz und hohe Nährstoffansprüche weisen auf Standorte mit regelmäßig von Tieren gestörter Vegetation als Nische hin.