Raiffeisen Science & Innovation Forschungsvorhaben


„Raiffeisen Science & Innovation“ Forschungsvorhaben

Achtung: nicht aktuell > nächste Ausschreibung Herbst 2015

In den genannten Themenfeldern wird von AGRANA die Förderung eines wissenschaftlichen Forschungsvorhabens in der Höhe von maximal 35.000 Euro p.a. mit einer Laufzeit von bis zu 24 Monaten vergeben. Bevorzugte Projektschwerpunkte für die Ausschreibung 2014 sind wie folgt, wobei eine Vernetzung mit laufenden Vorhaben der Agrana Research & Innovation Center GmbH (Ansprechpartner Dr. Dietmar Grüll) explizit erwünscht ist (Kontakt über http://www.agrana-research.com/ oder über das Forschungsservice):

• Alternative stoffliche (oder energetische) Nutzung von agrarischen Rohstoffen bevorzugt aus Kartoffeln, Mais, Weizen oder Zuckerrüben (z.B. im Rahmen von Bioraffineriekonzepten)
• Lebens- und Futtermittelsicherheit, z.B. Reduktion von Mykotoxinen in landwirtschaftlichen Rohstoffen während der Verarbeitung
• Auswirkung unterschiedlicher Bodenbearbeitungssysteme im Hinblick auf die effiziente Nutzung der Ressource Wasser
• Auswirkungen des Managements der Ernterückstände des Zwischenfruchtanbaus sowie der organischen Düngung auf die Ertragsfähigkeit der Böden
• Neue Technologien & Prozesse zur Modifizierung von Kohlenhydraten für Food & Nonfood Anwendungen

Ansprechpartner für die fünf angeführten Projektschwerpunkte ist Herr Dr. Dietmar Grüll, Zuckerforschung Tulln GmbH, Josef Reitherstraße 21-23, 3430 Tulln, Austria, Phone: +43 2272 602 11425, dietmar.gruell(at)zuckerforschung.at.


Besondere Berücksichtigung finden Forschungsvorhaben, die darüber hinaus einen inhaltlichen Bezug zum Donauraum haben, angelehnt an die Zielsetzungen der Donauraumstrategie der Europäischen Union (siehe http://www.danube-region.eu/).

Für die Forschungsförderung antragsberechtigt sind ForscherInnen der BOKU mit Doktorat und dokumentierten wissenschaftlichen Vorerfahrungen im für das Forschungsprojekt relevanten Gebiet. Die Projektdurchführung muss schwerpunktmäßig an der BOKU erfolgen, Forschungspartner aus dem Donauraum können beteiligt sein.

Bewerbungsunterlagen:
- Ausgefülltes Formblatt (bitte anklicken) mit den Stammdaten
- Projektbeschreibung (in deutscher oder englischer Sprache), bestehend aus:
o Kurzfassung (in deutscher und englischer Sprache, max. je ½  Seite)

o Ausführliche Beschreibung des geplanten Forschungsvorhabens (max. 8 Seiten) inkl. wissenschaftlicher Fragestellung, Stand des Wissens (mit Literaturangaben) und eigene Vorarbeiten, Projektziele und Innovation, ausführlicher Arbeitsplan inkl. Methodik
o Zeit- und Kostenplan: Mit der Förderung können Personal-, Sach- und Reiseaufwendungen, die mit dem Projekt in Zusammenhang stehen, abgedeckt werden. Projektspezifische Kosten von Forschungspartnern aus dem Donauraum sind förderfähig. Die Richtlinie des Rektorates über die Kostenersätze nach §27 (3) UG  ist anzuwenden und auch beim Ausfüllen der zusätzlichen Kostenplantabelle (bitte anklicken) zu beachten;

• Optionell: Bezug zum Donauraum bzw. der Donauraumstrategie (max. 1 Seite) 

Beratung im FoS bezüglich Kostenkalkulation: Fr. Mag.a Tamara Zhuber (tamara.zhuber(at)boku.ac.at bzw. 01/47654-2622)


Berichtlegung für geförderte Forschungsprojekte und Wissenstransfer:
- Bis drei Monate nach Projektende ist ein Endbericht über die Ergebnisse des Forschungsprojekts sowie über durchgeführte und geplante Veröffentlichungen vorzulegen.
- Es wird erwartet, dass die Projektleiterin oder der Projektleiter die Ergebnisse des abgeschlossenen Forschungsprojektes im Rahmen einer Veranstaltung einem interessierten Publikum präsentiert.

Bewerbungsfrist für beide Förderinstrumente:
Vollständige Bewerbungsunterlagen in deutscher oder englischer Sprache im PDF-Format sind erbeten bis 2. September 2014 via E-Mail an researchfunds(at)boku.ac.at.

Vollständiger Ausschreibungstext