Förderpreis der Österreichischen Hagelversicherung


Förderpreis der Österreichischen Hagelversicherung

Achtung: nicht aktuell > nächste Ausschreibung 2017

Die Österreichische Hagelversicherung VVaG vergibt 2016 einen oder mehrere Förderpreise in der Höhe von insgesamt EUR 3.000,- für herausragende wissenschaftliche Arbeiten wie Dissertationen oder Masterarbeiten.

Der Preis wird an eine oder mehrere Arbeiten aus dem Bereich der Landwirtschaft vergeben. Bei der Auswahl der Arbeiten wird besonderes Augenmerk auf Beiträge zur Verbesserung des Einkommens oder der Einkommenssicherheit in der Landwirtschaft gelegt.

Die Themenbereiche können beispielsweise umfassen:

Pflanzenbau: Auswirkung witterungsbedingter Stresssituationen (Hagel, Frost, Dürre, …) auf Pflanzen und mögliche Lösungsansätze.

Risikomanagementmaßnahmen: Risikoabsicherung, Risikoausgleich, Maßnahmen zur Einkommensstabilisierung, Einkommensabsicherung etc.

Finanzen und Management: Betriebsplanung, Preis- und Absatzsysteme etc.

Bodenschutz: Maßnahmen gegen den Bodenverbrauch, Nachhaltige Bodenbearbeitung und Wirtschaftsweisen etc.

Bewerbungsunterlagen:

Neben der wissenschaftlichen Originalarbeit sind eine Kurzfassung, eine Beschreibung der Preiswürdigkeit, eine Beurteilung der Arbeit und ein ausführlicher Lebenslauf einzureichen.

Die Einreichungen sind per E-Mail an das Forschungsservice der Universität für Bodenkultur Wien zu richten:

z.H. Frau Martina Ragoner
E-Mail: researchfunds(at)boku.ac.at

Die Einreichfrist endet am 31. Mai 2016.

Die Entscheidung über die Preisvergabe trifft eine Jury, die sich aus Personen der Österreichischen Hagelversicherung und dem Rektorat der Universität für Bodenkultur  zusammensetzt.

Alle Informationen zum Förderpreis der Österreichischen Hagelversicherung finden Sie unter www.hagel.at.

Der Preis wird im Rahmen einer akademischen Feier übergeben.

Ausschreibungstext