Verordnung über einheitliche Standards für die Kosten- und Leistungsrechnung - KLRV

Mit 1.1.2017 ist eine neue Verordnung zur Kosten- und Leistungsrechnung an den Universitäten in Kraft getreten.        Kern der Verordnung ist die Vorgabe einheitlicher Standards, die Kosten der Leistungserbringung sollen zwischen den einzelnen Universitäten vergleichbar gemacht werden. Die Implementierung hat bis zum 31.12.2019 zu erfolgen. Ab 2020 müssen im Rahmen der Wissensbilanz zwei zusätzliche „Datenbedarfskennzahlen“ generiert werden, nämlich die Kosten der Lehre und die Kosten der Forschung – jeweils nach „Disziplinengruppen“ ermittelt. Diese Kennzahlen sind jeweils bis zum 31. 8. des Folgejahres an das Wissenschaftsministerium per Upload in das hochschulstatistische Informationssystem „unidata“ zu übermitteln. Jedes zweite Jahr müssen das System und die Berechnung dieser Kennzahlen durch einen Wirtschaftsprüfer auditiert werden.